Das Kulturministerium

könnte doch auch zu Sparzwecken abgeschafft werden...wozu braucht man eigentlich ein solches wenn die Inhaberin nicht die Kultur verteidigt, sondern nur sparen will! Subventionen an Kulturvereine könnten auch vom Finanzministerium oder vom Fonds Culturel verteilt werden. Nicht auf der Seite der Denkmalschützer steht Frau Nagel und das nicht zum ersten mal in Differdingen... Ob der Turm dort nicht etwa zu Wohnungzwecken umgebaut werden könnte? Gute Beispiele gibt es im Ausland, wo aus industrieller Bausubstanz eine neue Architektur entstand. Der Sinn für Archäologie scheint ihr ebenfalls abzugehen, sollen doch künftig Privatleute mitbezahlen wenn es um archäologische Grabungen geht, welche die Geschichte der Kelten und Römer aus vergangenen Jahrtausenden dokumentieren sollen. Welcher Privatmann soll daran beteiligt werden? Etwa der Grundstückseigentümer ? oder der Unternehmer? Ist unsere Geschichte nicht die des ganzen Volkes für deren Erhalt allein die Allgemeinheit zuständig ist, d.h. der Staat? Indessen sollen wir wieder am Eurovisionswettbewerb teilnehmen, so von der Ministerin in Mondorf angekündigt. Ob das die einheimische Kultur rettet?